Dr. Michael Neugebauer im Interview mit Hrn. Svacina von der Volkshilfe Wien

Die Volkshilfe Wien ist über das Engagement von Außenstehenden besonders dankbar. Privatpersonen, die in Ihrer Freizeit Gutes für unsere Kinder und Jugendlichen tun wollen, sind hier gesondert zu erwähnen. Der Verein Öplus, allen voran der Vorsitzende Dr. Michael Neugebauer, schafft es mit tollem Einsatz immer wieder die Wohngemeinschaften zu unterstützen. In einem Interview mit Hrn. Svacina von der Volkshilfe Wien erzählt Dr. Neugebauer über die Idee und das Wirken von Öplus:

Daniel Svacina: „Lieber Michael, Danke vorerst, dass Du Dir Zeit für das Gespräch nimmst und hier gleich meine erste Frage: Kannst Du kurz über die Geschichte von Öplus erzählen?“

Dr. Neugebauer:„Ja gerne. Vor mehr als drei Jahren haben sich
Repräsentanten verschiedenster Interessensvertretungen, Unternehmer, Künstler und andere sehr engagierte Menschen zusammengefunden. Diese verschiedenen Netzwerke haben sich mit dem Ziel zusammengeschlossen, konstruktive Beiträge für akute gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Probleme zu liefern. Das reicht von Unterstützungen für Menschen, deren Lebenssituation sich aufgrund unterschiedlichster Umstände dramatisch ins Negative verändert hat, bis hin zur Kooperation mit Organisationen, wie der Volkshilfe Wien, die sich jetzt auch schon über zwei Jahre erstreckt. Auch nehmen wir uns gewerkschaftlicher Themen an. Ein schönes Beispiel ist unser Engagement für die Wiedereinsetzung von Hausbesorgern und Hausbesorgerinnen, was vor allem für die Frauen eine Erwerbsmöglichkeit darstellt. Auch Bürgerinitiativen erhalten unsere Unterstützung, das reicht von aktiven Maßnahmen bis hin zum einfachen Begleiten. Unsere Medienkontakte und – partnerschaften ermöglichen uns auch kleine Erfolge im medialen Aufbereiten von Aktivitäten“.

Daniel Svacina: „Das klingt nach einer tollen Vernetzung mit vielen Möglichkeiten, was würdest Du als Leitgedanken von Öplus bezeichnen?“

Dr.Neugebauer: „Öplus ist Werten verpflichtet, nicht Ideologien. Wir orientieren uns an Leitgedanken wie Zivilcourage und Toleranz. Beides sind wesentliche Eckpfeiler jeglicher Gemeinschaft. Vordergründig mag das konservativ klingen, aber es sind vor allem klare Grundwerte die Fortschritt ermöglichen, sowohl in der Gesellschaft als auch in der Wirtschaft. Wir leben in Zeiten erodierender Wirtschaft, radikale Ideen finden immer mehr Anhänger, der sogenannte Ellenbogen wird ausgefahren. Ich würde die Verteilungsfrage als die wichtigste erachten, immer mehr Menschen, egal ob sie österreichischen Reisepass haben oder nicht, werden zu „sozialen Ausländern“. Armut, mangelnde Bildung, ein Wirtschaftssystem, dass nach artefaktischen Benchmarks beurteilt wird, Identifikationskrisen mit den eigenen politischen Repräsentanten, all das ruft NGO´s auf, tätig zu werden. Am besten ist natürlich, so wie es bei Öplus gegeben ist, dass sich viele Menschen aus unterschiedlichsten ethnischen, ökonomischen und politischen Ecken zusammenfinden, um gesellschaftspolitische Akzente zu setzen.
Das Wesentliche und das Schöne ist aber auch, dass es in Österreich viele Möglichkeiten gibt, sich relevant zu Wort zu melden.“

Daniel Svacina: „Welche Themen sind Ö+ besonders wichtig?“

Dr. Neugebauer (lacht): „Alle! Aber vor allem beginnen wir unsere Initiativen entlang von Notwendigkeiten und hier hat sich unser Engagement für die Kinder in unserer Gesellschaft als sehr wichtig erwiesen. Nicht nur unsere Kooperation mit der Volkshilfe Wien, auch unsere Zusammenarbeit mit den „happy kids“ zeigt in diese Richtung.
Ein besonderer Schwerpunkt in Zukunft wird aber auch unsere Zivilcourage Initiative sein, die vor allem darauf abzielt, Menschen, aber auch Organisationen in ihrer Tätigkeit zu unterstützen und auch gesellschaftliche Anerkennung zuteil werden zu lassen.“

Daniel Svacina: „Wie kann man Öplus unterstützen, kann man Mitglied werden?“

Dr. Neugebauer: „Am besten auf die Homepage schauen: www.oeplus.co.at. Hier kann man uns kontaktieren, Mitglied werden und sich anschauen, was wir so machen. Unterstützung kann vielfältig sein, das reicht von kleinen „Diensten“ im Rahmen von Veranstaltungen, bis hin zu Spenden und Sponsoring für unsere Aktivitäten. Gute Ideen einbringen, an der Öplus Gemeinschaft teilnehmen, mit uns auch viel Spaß haben, all das sind Zeichen von gesellschaftlicher Zusammengehörigkeit.“

Daniel Svacina: „Was sind die nächsten soziale Projekt von Öplus?“

Dr. Neugebauer: „Hervorzuheben ist sicherlich unser weiterhin ungebrochenes Engagement für die Kinder der Wohngemeinschaften der Volkshilfe Wien. Die Initiative Zivilcourage, die gemeinsam mit Medienpartner jeden Monat Menschen oder Organisationen eine Auszeichnung übergeben wird, die sich nachhaltig, oder einfach spontan für Mitmenschen einsetzen.
Vor allem aber ist unser großer Event am 3. Oktober in der Wiener Stadthalle zu nennen, wo es unter dem Motto „fight for kids rights“ eine tolle Boxgala geben wird. Der Reinerlös wird wieder für soziale Projekte verwendet werden. Wir wollen aber nicht nur Geld sammeln, sondern auch zeigen, dass sich jeder für wichtige gesellschaftliche Themen einsetzen kann, wie dies Öplus macht und man damit selbst ein Stück zufriedener und „reicher“ werden kann.“

Daniel Svacina: “Lieber Michael, Danke für das Gespräch und Danke für den einzigartigen Einsatz von Öplus im Namen unserer Kinder und Jugendlichen.“

Dr. Neugebauer: „Gerne und bis demnächst.“

Post Author: oeplus